Omma’s Waffelkuchen mit hausgemachter Erdbeermarmelade

Immer wieder sonntags gibt’s bei “Omma” Waffelkuchen (Ja wir im Sauerland nennen das so…).
Dieses Mal gab’s allerdings welche aus Dinkel- Vollkorn Mehl und dazu ihre selbstgemachte Erdbeermarmelade.
Das war wie immer super lecker und ist einfach nur zu empfehlen. Okay, gesund ist was anderes, aber schmecken tun sie definitiv und satt machen sie auch. Für mich ein Muss bei jedem Besuch in meiner Heimat.

Was ihr dafür benötigt…

Zutaten Waffelkuchen:

  • 500 g Mehl (bzw. Dinkel Vollkorn-Mehl)
  • 250 g Margarine
  • 100 g Zucker
  • 2 Päckchen Vanille Zucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 6 Eier
  • Rum Aroma
  • Vanille

Zubereitung:

Das Backen von Waffelkuchen geht super schnell und ist sehr einfach. Zunächst werden alle Zutaten gemeinsam in einem Topf vermengt. Am besten mit einem Rührgerät verrühren, denn das erspart viel Mühe und macht den Teig schön locker.
Dann das Waffeleisen vorheizen. Sobald dieses die gewünschte Temperatur erreicht hat, den Waffelteig hinein geben und die Waffeln backen. Dabei darauf achten, dass man das Waffeleisen nicht zu voll macht. So kann es dann nämlich geschehen, dass der Teig über das Eisen hinaus quillt.

Ommas Erdbeermarmelade:

Ich liebe selbstgemachte Erdbeermarmelade, da sie nicht nur wunderbar schmeckt, sondern auch vor allem, weil man weiß was drinnen steckt.
Gerade zur Erdbeerzeit, wenn man überall auf den Märkten frische Erdbeeren kaufen kann, sollte man einen kleinen Vorrat für den Winter schaffen und Erdbeermarmelade einkochen.
Denn schwer und aufwändig ist die Herstellung nicht. Hierbei ist es nur wichtig, dass man die selbstgemachte Marmelade in gut gereinigte Gläser füllt und ordentlich verschließt. So hält diese dann richtig lange und ist den ganzen Winter über genießbar.

Zutaten: für 6 Gläser Marmelade

  • 1 Kg Erdbeeren putzen
  • 1 Kg Gelierzucker
  • 1-2 EL Zitronensaft
  • 6 leere Marmeladen Gläser mit Schraubdeckel
  • Etiketten zum Aufkleben und Beschriften

Es gibt auch Gelierzucker, bei dem das Mischungsverhältnis 1 zu ½ ist. Also auf 1 kg Erdbeeren nur 500 g Gelierzucker kommen.
Das ist kalorienärmer, die Marmelade ist weniger süß und schön fruchtig, aber allerdings ist auch die Haltbarkeit der Erdbeermarmelade wesentlich kürzer als bei der herkömmlichen Methode. Hier probiert man am besten einfach mal selber aus, welcher „Marmeladen Typ“ man ist. Ich mag es gern weniger süß und bevorzuge deshalb lieber die Variante mit weniger Zucker.
Zubereitung:

Erdbeeren waschen, entstielen und abwiegen. Nun In einen großen Topf geben.
Etwa 500 g der Erdbeeren etwas zerkleinern bzw. pürieren.
1 Kg Gelierzucker mit einem Löffel gut unterrühren. 1-2 EL Zitronensaft mit einrühren und bei sehr reifen, süßen Erdbeeren mind. 2 EL Zitronensaft hinzu geben (Das macht das Ganze nicht zu süß).
Alles dann über Nacht stehen lassen. Am darauf folgenden Tag die Gläser, die mit der Marmelade befüllt werden sollen, gut mit heißem Wasser ausspülen und den dazugehörigen Deckel in kochendem Wasser auskochen.Dann einen großen Topf mit der Erdbeermarmelade unter Rühren aufkochen und ca. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei immer schön weiter rühren. Nach der 4-minütigen Kochzeit dann die heiße Marmelade in die noch warmen Gläser füllen.
Nun den Deckel schließen und gut zudrehen. Daraufhin die mit der Erdbeermarmelade gefüllten Gläser kopfüber für mindestens 5 Minuten auf ein zusammen gefaltetes Küchentuch stellen.

Danach wieder umdrehen und abkühlen lassen. Nun sind sie bereit um Etikettiert zu werden (Am besten das Datum und den Inhalt darauf vermerken).

Auf diese Art zubereitet, ist die Erdbeermarmelade gut ein Jahr und noch länger haltbar.

Das wichtigste dabei ist, dass man auf ganz saubere Gläser, Deckel und Kochtopf achtet.

Mein Tipp:

Wenn man gerne Holunder mag rate ich die Erdbeermarmelade zusammen mit Holunder-Blüten einzukochen.
Dies ergibt einen ganz zarten Beigeschmack nach Holunder.
Dazu von 3-4 blühenden Holunder-Blütendolden die Blüten abstreifen und wie oben beschrieben zusammen mit der Erdbeermarmelade einkochen.

So und nun viel Spaß beim Waffeln backen und Marmelade einkochen <3

Subscribe

Subscribe now to our newsletter

By checking this box, you confirm that you have read and are agreeing to our terms of use regarding the storage of the data submitted through this form.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*