Travel Diary – Qasr Al Sarab

by

Vor ein paar Wochen haben Tim und ich und endlich mal wieder eine gemeinsame Auszeit genommen. Durch meine Schichtarbeit und Tim´s lange Arbeitsweg nach Dubai ist dies leider nur immer nur selten möglich. Wir waren deshalb gemeinsam im Qasr Al SarabDesert Resort by Anatara in der Wüste.

Nur ca. 2 Fahrtstunden von Abu Dhabi entfernt habt ihr die Möglichkeit in eine ganz andere Welt einzutauchen. Zwischen verschieden farbigen Dünen in unglaublich tollen Rot-Tönen liegt eine versteckte Oase der Ruhe und Entspannung. Das Qasr Al Sarab Desert Resort by Anatara in der Wüste Abu Dhabi´s.
Dieser Ort ist einfach magisch und definitiv einen Besuch wert.

Nicht nur Menschen aus Abu Dhabi und Umgebung suchen dort nach Erholung, sondern viele Reisende aus aller Welt. Hier hat man die Möglichkeit ganz im Stile der Beduinen die Wüste zu erleben und zu Hautnah zu fühlen.
Ob auf dem Rücken der Kamele, beim Erklimmen der gigantischen Dünen oder beim Sunrise Yoga. Für jeden Geschmack und ganz nach Tagesform gibts dort unglaublich viel zu erleben.

Aber nun erstmal von vorne…
Schon auf dem Weg in Richtung Empty Quarter in der Rub’tl Khali Wüste gibt es einiges zu entdecken. Zwar erscheint einem der Weg erst recht langweilig, aber wenn man genau hin sieht kann man am Wegesrand einige Gazellen und Kamele entdecken. Diese grasen am Wegesrand oder versuchen die ein oder andere Dattel vom Baum zu stehlen.
(Sie waren leider ein wenig scheu und wir haben es deshalb nicht wirklich hinbekommen Fotos zu schiessen)

Kurz bevor ihr dann am Ziel angekommen sied, geht es dann noch einmal für ca. 12km durch die Dünen. Die Straße ist allerdings gut geteert und ihr benötigt kein Wüsten taugliches Fahrzeug um hier entlang fahren zu können. Alleine diese letzten Kilometer sind schon atemberaubend und noch gespannter wird man dann wenn man in der Ferne das Resort erspäht.

Schon viele unserer Freunde waren bereis vor uns da aber es war dann im Endeffekt sogar noch viel schöner als sie es beschrieben hatten.
Vor Ort wurden wir direkt schon am Eingang freundlich begrüßt und in die Lobby geführt. Als wir es uns dann auf den gemütlichen Sofas bequem gemacht haben wurden uns zur Begrüßung die traditionellen Datteln und ein erfrischendes Joghurt Getränk angeboten. Auch der Check-in fand dort statt. Viel besser, als langes anstehen an der Rezeption und echt super.

Zu unserer Überraschung fuhren wir dann mit einem kleinen Golf Caddy zu unserem Zimmer. Ein wunder wunderschönes Terrassenzimmer. Riesig und wunderhübsch im Stil der Beduinen eingerichtet. Neben einem riesigen Bett, einem noch riesigeren Jacuzzi oder einer gigantischen Terrasse warteten dort auch traditionelle, arabische Süßspeisen, Datteln und eine Auswahl an frischen Früchten auf uns.
Wenn man sich da nicht direkt zu Hause fühlt dann weiss ich auch nicht.

Das aller beeindruckendste an unserm Zimmer war allerdings die Aussicht. Die hat uns beide echt umgehauen. Wir hatten praktisch einen 360 Grad rundherum Blick auf die Wüste, die Dünen und die Ferne. Einfach Atem beraubend. Ich persönlich hatte so etwas vorher noch nie gesehen und es hat mich mich total umgehauen.

Nachdem wir die ersten Datteln verputzt hatten, haben wir uns dann in die Badeklamotte geschmissen um den pool auszutesten. Dieser ist riesig und glasklar. Da es Sommerzeit ist waren auch nur ein paar wenige andere Touristen dort und wir hatten ihn fast für uns alleine. Neben normalen Sonnenliegen gibt es auch kleine abgelegene Sonnenbetten die ebenfalls zum entspannen in ungestörter Atmosphäre einladen. So toll!

Die ganze Zeit hat man dabei den unverbauten Blick auf die Weiten der Wüste und das ach noch in völliger Ruhe und Stille. Einfach wundervoll.

Abends haben wir uns dann entschieden am Camel Trek teilzunehmen. Gemeinsam mit einem andern Pärchen sind wir mit einem Beduinen durch die Wüste gewandert. Ganz zu meiner Verwunderung waren wir dort auch tatsächlich weit und breit die einzigen. Hier aus der Stadt kennt man immer nur diese Touren mit vielen adern Touristen und wenigen Kamelen Mir taten diese immer so leid so dass ich nie bei einer Tour teilgenommen habe.
Umso verwunderter war ich hier. Nicht nur verwundert, sogar beeindruckt.
In den 1,5 Stunden in denen wir die Dünen durchquert haben, wurde nur sehr wenig geredet. Alle haben die Stille und die unendliche Weite genossen. Nur das Schnaufen der Kamele und der ein oder andere gecko hat diese Stille unterbrochen.
Am Ende des Treks haben wir auf einer der hohen Dünen gehalten und uns den Sonnenuntergang angesehen. Dazu gab es traditionellen , arabischen Kaffee, frische Fruchtspieße, Datteln, Wasser und Säfte. Wirklich gut organisiert und einfach wundervoll.

Wieder im Hotel angekommen sind wir beide dann fix unter die Dusche gehüpft, da wir um 20.15 Uhr schon wieder einen Tisch zum Abendessen im Steakhouse und Rooftop restaurant reserviert hatten.
Trotz der recht warmen Temperaturen haben wir uns entschieden einen Tisch draussen zu nehmen um die glitzernden Sternenhimmel besser bestaunen zu können. Das ist wirklich ober, mega, hammer schön und kann ich nur empfehlen.

Bei mir gab es ein Seebarsch Filet mit Ratatouille und für Tim gab es Dreierlei vom Lamm. Beides war super lecker und zart. Sehr schön fanden wir das es zur Vorspeise eine kalte Suppe gab als Gruß aus der Küche und zum Nachtisch ebenfalls hausgemachte Pralinen i verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ausserdem wurden passend zu unserm bestellten Essen 4 verschiedene und extra ausgewählte Salze gebracht. Wirklich toll!

Nach dem Essen haben wir uns in der Lobby noch eine Shisha gegönnt. Diese findet ihr direkt neben der im kolonial Stil eingerichteten Bibliothek.
Mittlerweile war es ca 23 hr und wir beide sind tot müde ins Bett gefallen. Trotzdem, haben wir uns den Wecker auf 5.30 Uhr gestellt um die Sonnenaufgang auf einer der großen Dünen anzusehen. Das hat mehr oder weniger ganz gut geklappt. Aufgestanden sind wir zwar aber leider war es etwas zu diesig so das wir die Sonne nicht richtig sehen konnten. Schade Schokolade…

Naja dann eben wieder ins Bette eine Runde schlafen und danach das Frühstücksbuffet stürmen. Dieses war im Zimmerpreis enthalten und er absolute Hammer. Die Auswahl war mehr als riesig und es ist garantierst für jeden Geschmack und jede Nationalität etwas dabei.
Sogar für die Allergiker unter euch ist reichlich gesorgt. Für Menschen mit Gluten Unverträglichkeit gibt es zum Beispiel verschiedene Brot, Kuchen und Muffin Sorten usw.
Einfach das Personal ansprechen und sie beraten euch gerne umfassend.

Vollgefuttert sind wir danach wieder an den Pool gewandert und haben dort noch einmal bis 16 Uhr entspannt, bevor wir uns wieder auf den Heimweg machen mussten. Wir wären am liebsten noch viel länger geblieben, da es uns wirklich gut gefallen hat und wir am liebsten noch die weiteren Aktivität´s und Spa Angebote ausprobiert hätten. Naja, dann halt das nächste Mal, denn wir beide kommen auf jeden fall wieder.
Es ist dort einfach zu schön um wahr zu sein. Wenn ihr uns nicht glaubt, dann überzeugt euch selbst 😉

qasr al sarab

qasr al sarab-

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

qasr al sarab

No Comments Yet.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.